Briefe aus Chrysos 6

Mein gütiger Vater, liebe Mutter, diesen Brief schreibe ich nicht etwa in meiner behaglichen Hütte in der Siedlung, sondern mitten unter Feinden. Es steht zu befürchten, dass dieser Brief nie einem Boten übergeben werden kann und außerdem kann ich ihn nur auf einige schäbige Seiten Notizpergamentes notieren, das ich bei mir trug als ich die … Weiterlesen

Briefe aus Chrysos 3

Mein gütiger Vater, liebe Mutter, das Wetter ist milde und die Priesterkönige schicken uns Regen in der richtigen Menge, so dass unsere Saat bereits aufgegangen ist und gedeiht. Gleichwohl in Chrysos die Kasten geachtet werden, muss doch ein jeder in der kleinen Siedlung mit anfassen, damit das Überleben in diesem Jahr gesichert ist. Bisher erreichte … Weiterlesen

Findelkind und Lebenstochter

Amira schlug die Augen auf und lauschte in die Stille hinein. Von weither hörte sie Dionyzsas Stimme im Wechsel mit der geduldigen Stimme von Greta, vermutlich aus der Küche. Dionyza war immer früh auf und vor allem – ihre Mutter Nerita hätte sie ein sehr forderndes Kind genannt. Glücklicherweise kümmerten sich in den allzu frühen … Weiterlesen

Ohne den Schutz des Stahls und jenseits der Ruhe des Herzens

Nachdem die Schiffe mit den Truppen des Südens von Turmus aus gen Norden aufgebrochen waren, zog sich Cato nachdenklich und angespannt an seinen Schreibtisch zurück und überließ Amira ihren schwermütigen Gedanken. Sie blickte vom Balkon des Palastes hinunter auf das Forum von Turmus, das mit den beiden Zylindern, die den Palast wie eine Leibgarde flankierten, … Weiterlesen