Zweierlei Maß, Dorn und Splitter, Ahnungslose

Ein nachtragender Teil von mir meint, dass Kasra jetzt mal endlich das Brett bekommt, an dem es seit Jahren hart geschliffen hat. Ein anderer Teil von mir ist an sich der Ansicht, dass Leute, die in ihrem Leben weder eine Sim gebaut, noch geleitet, noch erhalten haben, eher die Bälle flach halten sollten, zumal eine Stimme der Mit-dem-Finger-Zeiger mal wieder eine der üblichen Verdächtigen ist im „Wer wirft den Schlamm am enthusiastischsten?“ Solchen Leuten muss ich leider sagen: Baut eine Sim und leitet sie besser. Das soll nicht heißen, dass Spieler grundsätzlich den Mund halten sollen, aber ich bevorzuge für Meinungsäußerung zur Klärung oder Verbesserung eher die private Nachricht.  Was würde ich zu Kasra sagen? Nun, bisher hatte Kasra nichts gegen schmutzige Wäsche in Blogs, solange es nicht ans eigene Fell ging, sondern an das „der anderen“. In diesem Sinne hält sich mein Mitleid schwer in Grenzen.

Aber was ich an sich wirklich interessant an der neuesten Kasra-Debatte finde, ist, dass sie mal wieder ein tolles Beispiel für das Messen mit zweierlei Maß ist, das offenbar so gern hingenommen wird. Ich meine, seit Monaten und Jahren gibt es gor-relevante Blogs, die ständig und mit Wonne im Schlamm wühlen. Leute, die alles besser wissen, aber nie was geleistet haben außer Meinungen zu äußern. Leute, die aber alle offenbar für so unwichtig halten, dass das entweder unter lustig oder unter unwichtig fällt, so dass die Schreiber im allgemeinen sogar noch die Lacher auf ihrer Seite haben – natürlich nur, solange es gegen „die anderen“ geht.

Ich kann mich da an tolle Dinge erinnern, die allesamt extrem gut recherchiert waren und mit Bedacht geäußert wurden – entweder in Blogs oder in Foren *Ironie off*:

In Turmus und nachfolgenden Sims wurde nach Drehbuch gespielt.

Beric und ich haben gar keine eigenen Ideen. Wir haben alles geklaut. (Stimmt, bei John Norman!)

In Turmus und nachfolgenden Sims wurden wichtige Rollen nur mit Alts von uns oder gleichgeschalteten Spielern besetzt.

Wir sind so arrogant, dass wir den kostbaren Marmorboden unter unseren Füßen zuletzt vor zwei Jahren gesehen haben, so hoch tragen wir die Nase.

Wir missbrauchen den Durchschnittsspieler nur als Statisten für unsere Show.

Ich spiele nur, was mir gefällt.

Ich spiele kein Gor, sondern Disney.

In Turmus regierten die freien Frauen.

Wir wollen mit Plot-RP alle platt machen und die Gor-„Community“ spalten.

Wir sind Nord-Gor-Rassisten.  (es wurde anders formuliert, aber irgendwie so muss es gemeint gewesen sein)

Turmus ist nicht btb, weil Amira Sandalen trägt.

Wir diskrimieren die Spieler der niederen Kasten, besonders die Bäcker.

Wir haben ADHS und brauchen immer Action.

Wir sind egoistisch und spaßorientiert.

Wir spielen sinnlos brutal Gewalt.

Wir spielen viel zu weichgespülte Vater-Mutter-Kind-Kacke.

Wir diskriminieren die Spieler von Kajirae.

Wir diskriminieren die Spieler von freien Männern.

Wir sind als Simbetreiber sowieso Psychopathen ohne RL.

Im Vergleich dazu habe ich in meinem Bloggerleben ungefähr dreimal etwas negatives über RP und Artverwandtes geschrieben:

1.) Mein Post über die fehlende Einbeziehung von Spielerinnen im Belnend-Kasra-Krieg.

2.) Mein Post über das Slaver-RP in SL, das zu dem Zeitpunkt nicht meinen Vorstellungen entsprach, sondern an einen sammelnden Papa-Schlumpf erinnerte.

3.) Mein Ausbruch über G&S, Systemwaren und Händler-RP, auf das ich keine Lust hatte.

Mea Culpa. Aber wenn ich das so mit den Schreibgewohnheiten anderer vergleiche, kann ich ziemlich ruhig schlafen. Besonders der Shitstorm zu Nummer 3 sucht bis heute seinesgleichen, finde ich. Was sagt mir das? Andere dürften lästern, Gift und Galle spucken und sich in der Scheiße wälzen, bis sie von oben bis unten schokobraun sind. Ich darf das nicht.

Bis heute kann ich nicht genau verstehen, wer da das Maß bestimmt. Gut, dass ich sowieso lieber übers Rollenspiel schreibe.

Advertisements
Comments
39 Responses to “Zweierlei Maß, Dorn und Splitter, Ahnungslose”
  1. Arion Kytos sagt:

    „Wir diskriminieren die Spieler der niederen Kasten, besonders die Bäcker.“
    Jo, ganz definitiv, vor allem die Bäcker. Deshalb hatte Turmus auch nicht einen. Sondern zwei. Gleichzeitig.
    Möchte noch jemand Süßgebäck?

  2. Auryn sagt:

    Du und Beric habt Erfolg mit euren Sims, Turmus, Cos/Port Kar und jetzt Neville-sur-Mer. Auf euren Sims hat es viel Spieler und es gibt viele Blogs. Ihr werft einen grossen Schatten in der deutschsprachigen SL Rollenspiellandschaft. Wer aus der Menge herausragt, der ist gut sichtbar. Nicht alle können sich am Erfolg von anderen freuen.

    Niemand hat das Mass zu bestimmen als wir selber für uns. Wenn wir uns treu bleiben, dann können wir etwas Tolles machen – wenn wir das Talent dazu haben natürlich!

    • neanarstrom sagt:

      Hi Auryn,

      das ist sehr schmeichelhaft. Alles ist immer eine Frage der Sichtweise und der Perspektive, glaube ich. Aber es ist wohl so, etwas anders machen zu wollen, signalisiert vielen, dass ihre Art nicht die richtige wäre. Das mag meiner Meinung nach schon zustimmen, aber letztlich ist auch meine Meinung nichts weiter als eine Meinung unter vielen.

      Der Spieler-Kodex, den wir in Turmus einführten, der sollte beispielsweise diese öffentlichen Hetzkampagnen auf ein Minimum beschränken. Damals ging es nicht so sehr um Turmus, sondern mehr um die Behandlung von anderen Spielergruppen und Sims. Ich halte nichts von Spielern, die – je nachdem wo sie grad aktiv spielen – immer das andere schlecht reden. Man kann sich in der Regel sicher sein, dass man als nächstes an der Reihe ist, wenn dann denen dann aktuell auch was nicht passt.

      Dann die Art und Weise immerzu öffentlich Kritik anzubringen. Warum klären die Leute das nicht unter sich? Nein, die meisten halten inworld den Mund und holen dann im Blog die große Keule raus. Damit meine ich nicht mal Bart, sondern eher die, die nun auf den angeschobenen Zug aufspringen. Das ist ein seltsames psychologisches Phänomen. Ich kann nur mutmaßen, dass sie einfach keine Antwort möchten, wenn sie Dampf ablassen. Deshalb bläst man einfach mit in ein Horn, das ein anderer rausgeholt hat.

      Folgender Fall ist denkbar: Wenn alle Versuche sowas persönlich zu klären nicht geholfen haben, DANN kann ich abschließend unter Umständen nochmal ein Fazit ziehen, in dem ich beide Seiten beleuchte. Erst dann. Das ist jedenfalls meiner Ansicht nach der einzige Weg zu einem gedeihlichen menschlichen Miteinander.

      • Auryn sagt:

        Menschen haben nun mal unterschiedliche Persönlichkeiten und Verhaltensweisen und darum verhalten sich auch nicht alle Spieler gleich. Manchmal wird man durch ein Ereigniss im Spiel so stark getroffen, dass man einfach OOC wild um sich schlägt, im Blog oder anderswo. Das ist mir auch schon passiert und ich habe mich damals so stark in eine Sackgasse hineinmanöveriert, dass ich nicht mehr hinauskonnte und stur meine Sicht der Dinge vertreten habe (die ich im Nachhinein auch nicht mehr so gut fand…).

        Rollenspiel lebt von Emotionen und ich finde es auch gar nicht immer so schlecht, dass diese auch manchmal öffentlich OOC ausgelebt werden. Solche Posts befriedigen immerhin meine Sensationsgier, ungefähr so wie die Zeitschriften im Coiffeursalon. Man soll auch mal subjektiv sein dürfen und bösartig und politisch total unkorrekt – aber man sollte es dann auch schaffen, sich wieder einzukriegen und in eine konstruktive Diskussion zu kommen. Dazu ist es hilfreich, wenn man sich selber ab und zu aus der Distanz anschaut und seine eigenen Schwächen kennt und sich selber auch nicht zu ernst nimmt. Humor hilft natürlich auch sehr dabei.

  3. Luc (Zelmo) sagt:

    Wo wird die Debatte denn geführt? Ich las was im Kasra-Blog (und hab Teibar dort getröstet :-)) und etwas auf der Seite von einer Slaverin? Und ich muss sagen: Als Außenstehender verstehe ich da nur Bahnhof und kann nur interpretieren, worum es gehen könnte – da aber ein paar vereinzelte Namen fallen, die mir noch was sagen, wundert mich generell aber nichts.

    However: Viele Blogschreiber verfügen nicht über die eigentlich erforderliche Medienkompetenz, und da ist auch nicht klar, was die Blogs sein sollen. Sie werden häufig genutzt als Medium, die eigene Meinung rauszufenstern, und zur Rechtfertigung dessen werden für gewöhnlich stets die ganz großen Kaliber der Grundrechte zur Meinungsfreiheit, Recht auf freie Meinungsäußerung usw… bemüht. Tatsächlich handelt es sich meist um Missbrauch eben dieser, wenn man sich in einem Blog einfach über andere Leute auskotzt und subjektive Wahrnehmung als objektive Tatsachen darstellt – und das in Kontexten, die sich nur den jeweils Beteiligten erschließen: aus diesem Duktus spricht bereits, dass das Geschreibsel jeweils gar nicht an „die Öffentlichkeit“ adressiert ist.

    Meinungsfreiheit – das nur am Rande – heißt überhaupt nicht, dass man die Freiheit hat, auf jede Art und Weise seine Meinung abzusondern. Es gibt sehr viele andere Rechte, zum Glück, die genau das beschneiden. Wenn Jeder über Jeden einfach ungeprüft alles behaupten dürfte, was er so für Recht und billig hält, kommt man sehr schnell in Grenzbereiche oder darüber hinaus. Blogs geben einem natürlich die Möglichkeit dazu, und sie wird üppig wahrgenommen. Was wiederum deutlich macht: Das Recht auf etwas erhält man nur, wenn man sich an gewisse Spielregeln hält. Hält man sich nicht daran, dann spürt man seeeehr schnell intuitiv – siehe die hier angesprochenen „Debatten“ –, dass da etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist in der Art und Weise der Auseinandersetzung.

    Wichtiger ist eh ganz was anderes: Wer ist die Rothaarige da oben auf dem Bild?

  4. Luc (Zelmo) sagt:

    Louise, aha. Naja, Rotbraun ist ja eine der „50 shades of Red“, will ich meinen. Kriegerrot hat eh keine Relevanz mehr, aus dem Gor-Geschäft bin ich seit einiger Zeit raus…

    Aber ich habe nun noch ein paar andere Kasra-Beiträge gesehen. Tatsächlich scheint mir das lediglich eine persönliche Auseinandersetzung mit öffentlichen Mitteln zu sein, die eigentlich gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist, weil man nicht verstehen kann, worum es geht.

    • neanarstrom sagt:

      Sehe ich ähnlich. Das einzige was man verstehen kann, ist, dass es einen Kreis von bevorzugten Spielern mit Narrenfreiheit in Kasra gibt, gegen die die anderen sich den Kopf anrennen. Naja und die Sache mit dem „Dinge ins Leere laufen lassen“, die da irgendwie Tradition haben soll.

      • Luc (Zelmo) sagt:

        Ach, was die alle auf ihren Sims so machen, weißte… *lächelt und winkt ab* Ich war sehr lange dort, ich war auch anderswo, und schimpfe nirgends nicht hinterher. Der hat dies, und jener hat welches… Wozu. Betrifft mich nicht mehr. Ändert auch nichts, denn alles hat sich ohnehin in eine Richtung verändert, mit der ich nichts mehr anfangen kann – und zwar vielerorten.

        Da war – exemplarisch – noch etwas mit einer Liste über Personen, die an einer Talunajagd teilnahmen, und diese Liste habe jemand von hohem Rang verfasst und an die Taluna weitergegeben, um eben jene Jäger bei den Taluna anzuschwärzen… Also. Gott. Da möchte ich fast weinen, wenn ich lese, was so aus dem guten alten Gor geworden ist…

        Hüben schicken sie Listen an die Taluna und zerzanken sich wieder mal, drüben spielen sie nur noch Zar und singen, im Norden haben sie nur noch Gefährtenschaftsfeiern mit Kitschbildern im Kopf. Ballern im Wald wird vorher ausdiskutiert… Mei, mei… Wie gesagt: Ich war überall immer sehr gerne und mochte und mag viele Leute dort, aber… Näh, das ist längst alles nicht mehr meins, und ich glaube außerdem, dass gerade in Zeiten wo es immer mehr kriselt, Leute wegbröckeln usw. auch diese OOC-Blog-Schlammschlachten hochgefahren werden.

        Wie gesagt: Sehr viel interessanter ist doch dieses nackige Luder auf der Liege da oben!

      • neanarstrom sagt:

        Drei Dinge bieten sich offenbar immer an um die goreanische RP-Langeweile zu durchbrechen:

        1. ein Zarturnier
        2. eine Hochzeit mit goreanischem Anstrich, der sich zumindest noch im Namen „Gefährentenschaft“ findet
        3. der lydianische Klassiker: Gesinge
        4. Markt

      • Shani sagt:

        Kaissa ist groß im Kommen!

      • neanarstrom sagt:

        Singt man dabei im Chor?

  5. Eric Durand sagt:

    Nee, man zieht Figuren, ähnlich wie beim Schach, nur mehr und auf einem größeren Feld. Außerdem ist das Spiel, meines Wissens nach, freien Frauen an den meisten, Sklaven an so gut wie allen Orten verboten.
    Also: Luc hat recht, das nackte Luder ist viel interessanter!

    • neanarstrom sagt:

      Ich will doch hoffen, dass für Männer nach wie vor nackte Frauen interessanter sind als Gesellschaftsspiele.

      • Eric Durand sagt:

        Hm, wie wäre es mit Strip-Schach? Für den Notfall habe ich auch noch ein Kaissabrett in der Tasche (mit Anleitung, glaube ich). Auf Wunsch kann ich auch eine NPC-Wache im roten Röckchen aufstellen, die nach Zufallsprinzip „du trägst keinen Schleier“, „das darfst du nicht spielen“ und „das ist nicht btb“ von sich gibt, bevor ich sie einweise und die Gendarmerie sie einsackt.

  6. Luc (Zelmo) sagt:

    Shani! Wieso Kaissa, ich dachte, es ist Zar? Zar ist out? Ich muss ja gestehen, dass ich es in sieben Jahren Gor eh nicht kapiert habe, wie man das eine spielt und wie das andere und warum überhaupt und imemr mit Fragezeichen überm Kopf bei diesen Spielen danebenstand 🙂 Aber es muss ja vielen sehr viel Spaß machen bei den zahlreichen verschiedenen Events und Ligen, die es da so gibt.

    Aber Strip-Schach… Näh, da gibts doch effizientere Vorspiele. Fußball oder so.

    • neanarstrom sagt:

      Ich weiß nicht ob Kaissa sich durchsetzen kann, das ist ja was für Männer. Ich glaub die Männer spielen aber lieber Pfeil, Schwert und Bogen und mit den Frauen.

      Bitte lasst mir diese letzte Illusion. Kaissa können die spielen, wenn sie krank, schwach, verkrüppelt oder mit zwei linken Händen gesegnet sind.

    • Shani sagt:

      Sorry Luc, mir fehlte hier ein Ironie Smiley und dachte meine Intention wäre auch so zu erkennen. Nächstes Mal denk ich dran, das zu kennzeichnen 🙂

      • Luc sagt:

        Ahso 🙂 Shani, ich habs ernsthaft nicht ironisch verstanden, denn die Spiele von Gor habe ich für mich immer komplett durchgewunken und habe eben erst gelernt, dass Kaissa offenbar nur ein Spiel für Männer ist. Und wenn ich mich weiter oute, habe ich mich zwar immer gefragt, warum Sklavinnen eigentlich Zar auch gegen Freie (dürfen sie doch, oder?) spielen dürfen, aber mich nie getraut, zu fragen 🙂

      • Shani sagt:

        Die Ironie war auch gar nicht für dich gedacht Luc, ich erkläre dir gern die Spiele mal in einer ruhigen Minute, wenn es dich denn interessiert, und auch warum das eine nicht nur ein Spiel, sondern DAS Spiel für Männer ist, für dass sie sicherlich auch eine nackte Sklavin mal warten lassen, und warum Sklaven das eine dürfen, und das andere nicht zwingend (wobei mir ein allgemeines Gesetz dafür auch nicht bekannt ist, gibt Kaissaspielende Sklavinnen sogar in der Vorlage, Weisst doch, Stadtgesetze und wo sie enden und so 🙂 )

      • neanarstrom sagt:

        Ich bin sicher, Luc brennt schon drauf. 😀

      • Shani sagt:

        Ist das der erwählte Smiley für Ironie?

      • neanarstrom sagt:

        Ich bin sicher, meine Leser entschlüsseln es mühelos.

      • onolisicious sagt:

        Irgendwie mag ich dieses passiv-aggressive Verhalten. RRRrrrr!

  7. Hm, also das nach Drehbuch spielen, die Aussage kommt mir bekannt vor, lach. Ich möchte solche Leute nicht bei einem Pen & Paper erleben, die werden vom Spielleiter sofort rausgeworfen, wenn die dem so kommen. Aber Nea, tröste dich, ich hab auf Gor ja auch nur Disney gespielt. Und abgesehen davon, ab und zu braucht ein RP etwas Action, und wenn ich an den ein oder anderen Gor RPler denke, der nach Neuville kam und sich gewundert hat, das die holde Weiblichkeit nicht sofort auf die Knie sank, oder man ihn bediente, dann möchte ich einfach nur mal OOC demjenigen einen drübergeben. Na, IC kann man es ja auch.

    Und Kasra, naja, zum einen, die Sim gefällt nicht wirklich, da fehlt das Herz, welches man hier in Neuville sieht. Da geht man am besten als Sklavin hin, damit man überhaupt auffällt und das einzige RP was man bekommt ist eh nur eines. Und Amira trug Sandalen, Skandal, das tut eine Freie Frau doch nicht, sie trägt hochhackige Pumps, oder so. Oh, nein, Turmus war im Norden, sie brauchte Stiefel, ach moment, dann wären die Sklavinnen erfrohren, also Norden wars auch nicht. Wenn sich jemand an sowas aufhängt, hat er bestimmte Sims auf Gor noch nicht gesehen, wo die Freien Frauen halbnackt und die Sklavinnen hochgeschlossen rumliefen.

    Wir hatten ja schonmal ein Gespräch wegen soetwas. Und es sind scheinbar immer wieder die selben Leute, oder deren Alts, die dir und Beric einfach das Konzept neiden. Spielt man dann bei denen. lernt man ein ganz neues Gor kennen, eines bei dem man sich die Frage stellen darf, will man das überhaupt. Plots sind eine gute Idee, das RP am laufen zu halten, denn da haben alle etwas von. Und die Sache mit den wichtigen Rollen, wer bestimmt welche Rolle wichtig ist? Jede Rolle ist wichtig, selbt die des Bäckers, ohne Gwenda wäre ich bestimmt verhungert. Und da frag ich mich, wie sehen eure Wohnungen aus, überall PCs? Um die Masse an Rollen abzudecken? Wie kommen Leute zu solchen Aussagen. Ganz einfach, die selber spielen so, aber um von sich abzulenken, brauchen sie einen oder eben zwei Buhmänner.

    Also, wir haben gedacht das der Mist sich legt, doch scheinbar haben andere nichts besseres zu tun, als weiter zumachen, weil sie sonst nichts zu tun haben. Die tun mir leid, im ernst. Heißt sie haben kein ausgefülltes RP, und da sollten sie sich mal überlegen warum, und warum es hier doch so schön funktioniert. Das gesamte Packet stimmt hier. Ergo, Kopf hoch ihr beiden und ab ins RP, Scheiß auf die Neider. Es ist nicht einfach, manchmal bestimmen auch persönliche Dinge die Lust und Laune aufs RP. Doch von solchen, die nur dummes Zeug reden können, soll man sich das RP nicht vermießen lassen. Der Entschluss, sich von Gor abgewendet zu haben wird immer einfacher.

  8. Rannug sagt:

    wer hat sich denn beim G&S beschwert? war doch ganz artig *grübelt*

  9. ganzbaf sagt:

    nun Nea, das macht mich alles scharf, was du da geschrieben hast. seit dem beginn des lesens habe ich eine dauererektion. aber hier mein favorit:

    „Wir spielen sinnlos brutal Gewalt.“ yay!

    vielleicht habt ihr die schelte für uns brave seemänner bezogen und wir wurden dabei erwischt, wie wir mal wieder eine sklavin geopfert haben. natürlich war daran nur Ingula der wilde… erm, ich meine, der navigator schuld. 😀

  10. Justin sagt:

    Ich mach es kurz: Wo kann ich gefällt mir drücken? 🙂

    • Justin sagt:

      Ehm ich muss zugeben, dass ich nur den Artikel gelesen habe. Und die Kommentare erst hinterher. Ich bin überzeugter Kaissaspieler und find es ein wenig schade, dass man hier so über Kaissa ablästert, weil man es anscheinend nicht spielen kann. Wenn man Kaissa spielen würde, dann würde man schnell merken, warum Kaissa das Spiel der Spiele ist. Und ich bin mir sicher, der eine oder andere lässt seine Frau auch im Bett liegen nur um sich ein wichtiges WM Fußballfinale anzuschauen.

      • neanarstrom sagt:

        Die Frage ist, warum man nicht RL Schach spielt. Ich für meinen Teil geh nicht ins RP um ein Brettspiel zu spielen.

      • Justin sagt:

        Kaissa ist eine Abwandlung von Schach und spielt sich durch seine aggressive Art wesentlich interessant. Man kann nicht mal real eben ein Kaissaspiel eben, da man kaum einen Spielpartner für findet. Mit der Form von Kaissa ist John Norman wirklich ein Meisterwerk gelungen. (Frag mich warum er diese Spielart nicht zu vermarkten versuchte).

        Wer wo warum ins RP geht, um was zu machen, ist doch jeden selbst überlassen? Mich reizt das Brettspiel und ich kann sicherlich auch nen 2-3 Stunden langes RP spielen, wo man sich nur über das Brettspiel unterhält. Man könnte ja auch ebenso behaupten, dass man nicht ins RP geht um Sex zu haben? Wobei auch dieser Satz bei einigen Bestätigung erzeugen würde, während er bei anderen lediglich Intoleranz zeigt.

      • neanarstrom sagt:

        Das ist das beste Argument bisher.
        Allerdings kann man Schach spielen. Sex als Goreaner haben, eher nicht.

        Es sei denn man steht auf Gor-Larp oder so und das wär mir dann doch ein bißchen zu intim und auch ganz und gar unerotisch.^^ (OMG, diese Bilder, nehmt diese Bilder aus meinem Kopf…)

      • Justin sagt:

        😀 😀 😀 Ist natürlich klar, dass ich Pixelsex meinte

      • neanarstrom sagt:

        Boah. Ich stell mir das grad vor: Ein Typ, der sich als „RL-Gorean-Master“ bezeichnet und ich darf nicht in Gelächter ausbrechen.
        Ich seh es bildlich vor mir: Schrankwand Gelsenkirchener Barock oder „Buche auf modern“ von ROLLER. Gardinen mit der Goldkante. Der Heimstein oben neben den Konsalik und Norman. Davor ein Typ, der optisch von einem Goreaner so weit entfernt ist wie Schokoladenpudding mit Haut von kross gebratenem Steak. Irgendwo kniet so ne Kajira rum mit Wabbel überall in Tanzseiden und langen fransigen Haaren, die versucht ANMUTIG zu gucken anstatt ständig was von ANMUT zu emoten.

        Das geht über jedes Limit. Alter Schwede!!!
        Ich fand Karneval schon als Kind Scheiße.

  11. Brom ( Speer des Lichtes ) sagt:

    Wie ihr macht kein GOR mehr? Na super dann kriege ich NEA ja nie mehr in die Felle um ihr zu zeigen wo die Urt den Schnabel hat. Hiess das so? Mh… ich mochte Kasra auch nicht! Äh war das noch Thema? Einer hier hat von seiner Erektion geschrieben, die habe ich auch, aber nicht bei dem Wort Gewalt, sondern, ach Schwamm drüber. Themen die alle aufregen sind gut erhöht die Klickzahl.! 😉

Trackbacks
Check out what others are saying...


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: