Überlegungen zum Kodex der blauen Kaste

Mein Beitrag zum Thema Bürokratie im RP für diese Woche. Als wir in Turmus die Notecards für die Akademie geschrieben haben, kamen wir an den Punkt „Kodex der blauen Kaste.“ Viele Hinweise in den Büchern gibt’s dazu nicht. Folgendes wäre dazu mein Vorschlag.

>>Als zweithöchste Kaste erfüllen Schriftgelehrte auf ganz Gor Funktionen, die weit über das bloße Schreiben von Dokumente hinausgehen. Unsere Aufgabenfelder reichen bis in die höchsten Ämter der Politik und führen uns auf Abenteuer in Gebiete, die kaum ein Goreaner je zu Gesicht bekommt.
Trotz unsere vielfältigen Spezialisierungen und Aufgabenfelder verbindet uns als Kaste der Schriftgelehrten ein Kodex.

1. Der Heimstein als höchster Wert
All unser Tun richtet sich am Wohl des Heimsteins aus. Die Bewahrung und der Schutz des Heimsteins ist unser höchstes Gut.

2. Loyalität innerhalb der Kaste
Gleich nach dem Heimstein folgt das Wohl und der Zusammenhalt innerhalb der Kaste. Das Wohl der Kaste steht über dem Wohl des Einzelnen und über den familiären Angelegenheiten. Die Kaste sorgt im Gegenzug für ihre Angehörigen in Zeiten der Not.

3. Zusammenarbeit und Wissensaustausch
Die Kaste der Schriftgelehrten ist von flachen Hierarchien geprägt und setzt auf Miteinander und Wissenvernetzung. Niemand arbeitet gegen einen anderen Schriftgelehrten, solange dieser der Kaste und dem Heimstein nach Kräften dient.

4. Generieren, Bewahren und Zuteilen von Wissen
Das Ziel der Kaste ist die Wissensvermehrung, die Wissenbewahrung und die Weitervergabe von Wissen, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der anderen Menschen und deren Kasten. Daraus ergibt sich die Verpflichtung zur Forschung, zur Dokumentation und zum Unterrichten. Ein jeder spezialisiert sich nach seinen besonderen Fähigkeiten.

5. Das Tryptichon der blauen Tugenden
Unsere Tugenden sind die Genauigkeit, die Verschwiegenheit und ein reger, wacher Intellekt. Alle drei Tugenden fördern wir durch möglichst reinerbige Verbindungen, die Erziehung der Kinder unserer Kaste und der Schärfung dieser Tugenden bis ins hohe Alter.

6. Hüter des zweiten Wissens
Die blaue Kaste gibt das zweite Wissen von Generation zu Generation weiter und ist darauf bedacht es zu mehren. Den anderen Kasten, vor allem den niederen Kasten gegenüber ist das zweite Wissen geheimzuhalten. Die Weitergabe des zweiten Wissens an Unbefugte kann zum Ausschluss aus der Kaste führen.

7. Ehrhaftes Verhalten gegenüber Auftraggebern
Wer für einen Auftrraggeber arbeitet, verpflichtet sich zur Verschwiegenheit über dessen Angelegenheiten und arbeitet zuverlässig, exakt und zügig bis der Auftrag erledigt ist. Alles andere verstößt gegen die Kastenehre der Schriftgelehrten. Aufträge, die gegen das Wohl des Heimsteins verstoßen, sind abzulehnen oder niederzulegen. Bei Nichteinhaltung droht Ausschluss aus der Kaste.

8. Kastenzugehörigkeit durch Geburtsrecht
Kastenzugehörigkeit erlangt man über sein Geburtsrecht und nur darüber. Der Fortbestand der Kaste über die Familienplanung ist die Pflicht jedes Schriftgelehrten.

9. Frauen innerhalb der Kaste
Es ist Frauen gestattet Kastentätigkeiten auszuüben, solange dies von Nöten erscheint. Die oberste Pflicht einer Schriftgelehrten ist aber das Hervorbringen von und die Erziehung von Kastennachwuchs. Bei gleicher Qualifikation sind Ämter und Aufgabe bevorzugt mit Männern zu besetzen.

10. Unehrenhaftes Verhalten führt zum Ausschluss
Aus der Kaste ausgeschlossen werden kann derjenige, der…
… unangemessenes Wissen, insbesonderes das zweite Wissen, an Unbefugte weitergibt.
… die Ehre der Kaste gegenüber Auftraggebern verletzt.
… wider das Wohl des Heimsteins handelt.
… wider das Wohl der Kaste handelt.<<

***

Kein Dogma. Anregung. Diskussiongrundlage. Wie auch immer. Foto aus der Konserve.

Advertisements
Comments
6 Responses to “Überlegungen zum Kodex der blauen Kaste”
  1. Jesuil Jahesa-ia sagt:

    Zu 6. Sollte man spezifizieren. Ein Großteil des zweitens Wissens ist unter Niederkastigen nicht verbreitet, aber nicht notwendigerweise verboten, sofern es sich nicht Kastengeheimnisse oder Ähnliches handelt.

    „The classical knowledge distinctions on Gor tend to follow caste lines, the first knowledge being regarded as appropriate for the lower castes and the second knowledge for the higher castes. That there is a third knowledge, that of Priest-Kings, is also a common belief. The distinctions, however, between knowledge tend to be somewhat imperfect and artificial. For example, the second knowledge, while required of the higher castes and not of the lower castes, is not prohibited to the lower castes. It is not a body of secret or jealously guarded truths, for example. Gorean libraries, like the tables of Kaissa tournaments, tend to be open to men of all castes.“

    
John Norman, Kajira of Gor, p. 633

  2. neanarstrom sagt:

    Was wäre denn z.B. ein Kastengeheimnis?

  3. neanarstrom sagt:

    I was also instructed in the Double Knowledge – that is, I was instructed in what the people, on the whole, believed, and then I was instructed in what the intellectuals were expected to know. Sometimes there was a surprising discrepancy between the two.
    >>For example, the population as a whole, the castes below the High Castes, were encouraged to believe that their world was a broad, flat disk. Perhaps this was to discourage them from exploration or to develop in them a habit of relying on commonsense prejudices something of a social control device.<>I wondered, however, if the Second Knowledge, that of the intellectuals, might not be as carefully tailored to preclude inquiry on their level as the First Knowledge apparently was to preclude inquiry on the level of the Lower Castes. I<<would guess that there is a Third Knowledge, that reserved to the Priest-Kings.
    Tarnsman of Gor Book 1 Page 41

    Vielleicht gibt es die offizielle Variante, dass alles Wissen ja jedem zur Verfügung steht und die Inoffizielle, dass die hohen Kasten sehr wohl über ihr Wissen wachen.

    Fast wie RL:
    Geht doch in die Bibliothek – alles steht jedem zur Verfügung. Ach, Mist, Ihr könnt ja nur schlecht lesen und mit schriftichen Informationen umgehen. Oder es interessiert euch nicht? Recht so, schaut weiter Fernsehen… *g*

  4. Die blaue Kaste ist eine der am breitesten gefächerten und beruflich diversifiziertesten. Du hast die Bürokraten, die Forscher (Ich liebe Explorers of Gor!), die Bewahrer („Archivare“), die Juristen, einfache Lohnschreiber, Buchhalter, sogar „Handwerker“ wie meinen Navigator. Würde man die an einen Tisch setzen, hätten sie vermutlich kaum gemeinsame Themen, da ihr Leben und ihre Arbeit so unterschiedlich sind.
    Ich denke, wenn es überhaupt so etwas wie einen überall gültigen Kodex geben kann, dann nur sehr, sehr allgemein gehalten. So eine Art Google-Philosophie („don´t be evil“) von Gor. Deine Vorschläge sind schon okay – ob jemand wie Ingula in der Praxis für alle davon Verwendung finden könnte … wäre dann schon eher fraglich. 😉
    Ich würde nichts addieren, eher noch deutlich auf Schlagworte verknappen. Vieles davon kann man ja auch zu einem Punkt reduzieren, z. B. 3, 4 und 6.
    Ich bin sowieso kein Freund festgeschriebener Kodizes, aber wenn man es auf sagen wir mal drei Punkte eindampfen könnte ohne zu spezifisch zu werden, wäre das sicher für Einsteiger hilfreich.
    Streichen würde ich Punkt 1 und 2. Eins gilt eh für jeden Goreaner und 2 ist schwammig und würde in der Praxis zum Ausschluss von locker 2/3 aller Blauen führen – vor allem, wenn sie sich an 1 halten. 3, 4 und 6 wüde ich wie gesagt zusammenführen und auf „Sammelt und bewahrt Wissen, tauscht euch wenn möglich aus und hütet das zweite Wissen“ reduzieren. Das langt. 8 und 9 sind wieder allgemein für fast alle Kasten gültig und eigentlich nichts, was in einen Kodex gehört, das ist eher gesellschaftlicher Konsens. 7 würde ich ebenfalls streichen, da ein Blauer nur dem Wissen und dem Heimstein verpflichtet ist, der Rest ist optional und dem persönlichen Gewissen geschuldet.

    Hm. Man merkt, dass ich bei Regeln ein großer Freund von „sehr, sehr wenig“ bin. 😀

  5. Jesuil Jahesa-ia sagt:

    Als Kastengeheimnis würde ich Sachen klassifizieren, die einmalig und spezifisch anwendbar sind. Rezepte bei den Bäckern (*grinst Zasta an*) ebenso wie akkurate Stadtkarten, welche die örtliche blaue Kaste sicher nicht aus der Hand gibt, wie auch das Wissen über gewisse Pulver aus gewöhnlichen Komponenten, aber von explosiver Wirkung.
    Ich kann mir auch vorstellen, dass sich die Linie und ihre Tiefe von Stadt zu Stadt in gewissem Maße unterscheiden.
    Um es mal einfach zu formulieren – kein höheres Wissen an „Unbefugte“ weitergeben, wenn zu befürchten ist, dass es dem Erhält der Säulen Gors schaden könnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: