Dem Ziel so nah?

Cato hatte es Claudius gegenüber nur in einem Nebensatz erwähnt. Ein führerloses Schiff war in einem Seitenarm des Vosk gesichtet worden. Dies war einigermaßen ungewöhnlich, aber man ging davon aus, dass es in einen Sturm geraten und mit der Strömung den Vosk runter Richtung Delta getrieben war, wo es letztlich auf Grund gelaufen war. Vermutlich beschädigt und manövrierunfähig. Als hatte Cato dem Anführer der Tarnstaffel den Auftrag gegeben von oben das Delta zu überfliegen und nach Überlebenden zu suchen.

Claudius, Schwertbruder von Ruan und Mitglied der elften Legion, hatte sich trotz einer unterschwelligen Arer Arroganz, die Menschen aus Ar üblicherweise an den Tag legten, über Turmus bisher sehr wohlwollend geäußert. Vielleicht würde er bleiben und sich in den Sold von Turmus stellen. Cato ließ keinen Zweifel daran, dass Krieger vom alten Schlag, die ihr Rot verdient und nicht als Modefarbe trugen, in der Brigade mit gutem Verdienst rechnen durften.

Amira indessen wanderte nach dem Spaziergang in den turmischen Gärten mit Claudius umher wie ein eingesperrter Larl. Fast drei Tage suchten nun alle Stadtsklaven nach dem goldenen Schloss, aber bisher war ihre Suche vergebens gewesen. Zu allem Überfluss hatte Lady Nienna Honey dabei erwischt, wie sie bei ihr durchs Fenster einstieg. Amira hoffte, das würde keinen nennenswerten größeren Ärger nach sich ziehen, nachdem sie zugesichert hatte, das Mädchen angemessen zu strafen.

Die erlösende Botschaft erreichte Amira, als sie mit Lady Aurelia con Lydius am Brunnen stand und ein Schwätzchen hielt, so sehr das mit Amiras innerer Anspannung überhaupt möglich war. Honey kam in Begleitung von Farah, die einen Eimer frischer Voskmuscheln für Ruan mitschleppte, die Straße entlang und kniete sich sofort vor Amira hin. Ihre Augen leuchteten vor Aufregung und ihre Wangen waren gerötet.

„Herrin, es gibt Neuigkeiten!“

Amira sprang auf wie von einer giftigen Spinne gestochen. Was Honey ihr nun ins Ohr flüsterte, konnte Aurelia zwar nicht hören, aber Amiras Reaktion darauf konnte ihr kaum verborgen bleiben und führte erneut zu vernunftgeprägten, mahnenden Worten.

„Lady Amira, ich bitte euch, bringt euch nicht in Gefahr!“

aurelia_001

Amira riss sich sofort ein wenig zusammen und versuchte noch ein paar Ahn Geduld aufzubringen. Honey hatte das goldene Schloss gefunden. Es lag eingebettet in einem Sandsteinquader, der tatsächlich nicht ganz exakt in das Mauerwerk des entsprechenden Hauses passte und ein wenig vorstand. Aber nun galt es an eben diesen Sandsteinquader heranzukommen. Eine plausible Geschichte musste her, damit Amira sich Zutritt zu dem Haus verschaffen konnte. Glücklicherweise war ihr die Bewohnerin nicht unbekannt…

villa_001

Doch es sah aus, als müsse sich Amira noch mindestens einen Tag gedulden um zusammenzufügen, was ineinander gehörte. Das Schlagen der Tarnschwingen kündete von der Rückkehr der Staffel aus dem Delta. Ungewöhnliche Fracht hatten die Tarnkrieger an Bord. Eine Gruppe von Frauen, die verwirrt und verwahrlost wirkten, wurde die Gastfreundschaft von Turmus zuteil. Piraten hatten sie entführt und dann in den Sümpfen zurückgelassen. Das Rätsel des auf Grund gelaufenen Schiffes war wohl nun gelöst. Aber warum hatten die Piraten die Insignien von Jort’s Fähre getragen? War es möglicherweise das in Jort’s Fähre gestohlene Schiff? Amira musste Cato davon erzählen und vermutlich würden sie einen Boten entsenden.

Corina aus Treve, so hatte sich eine von ihnen vorgestellt und während man so gemütlich im Teehaus miteinander bekannt wurde, fragte besagte Corina aus Treve plötzlich nach der Belagerung durch Ar. Amira blieb fast der Kalana im Hals stecken.

Fügte sich eines zum anderen? Hatte Lady Corina Informationen, die Amira bei der Entdeckung des Geheimnisses hilfreich sein konnten? An diesem Abend fand Amira nicht zur Ruhe und wälzte sich unruhig neben Cato hin und her. Schließlich fiel sie in einen unruhigen Schlaf.

Advertisements
Comments
One Response to “Dem Ziel so nah?”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] am Kräuter sammeln war. Die Flucht hat meine Robe völlig ruiniert! Dann die Aufregung mit den Schiffbrüchigen! Als mich der Tarnreiter mit den Worten “der nächste Schwung landet direkt vor der […]



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: