Nebenschauplätze

In Kasra sind alle Langschläfer, was meinem Arbeitsfluss in Sachen Film Noir sehr zugute kommt.

Evangeline Schism hat mir zwei Skins rübergeschoben – für die weiblichen Spieler – die mir wirklich sehr zusagen, weil sie genau weiß, worauf es in dem Setting ankommt: Vornehme Blässe und das Make-Up mehr Pin-Up/Diva – also klar vom Standard abweichend. Sie arbeitet noch an zwei weiteren und dann haben wir vier anzubieten zu einem überschaubaren Preis, so dass hoffentlich nicht allzu viele „Bunte“ nach unten in den RP-Bereich taumeln.

Das Männerskin-Problem existiert allerdings immer noch. Ich wäre auch bereit dafür in die Tasche zu greifen, aber offenbar verdienden die, die gute Männerskins machen, auch so schon genug und machen nichts im Kundenauftrag.

Das Geburtstagsgeschenk von „The Plastik“ enthielt tatsächlich einen sehr schönen fürs Film Noir RP brauchbaren Skin mit der Bezeichnung Ataciara- Elven- Muted- Cumulus-Naked. Dem fehlt das Fantasy-Augenmake-Up und ist deshalb sehr geeignet, wenn auch für meinen persönlichen Geschmack zu dunkel.

Danke jedenfalls an Mel für den Hinweis! Vielleicht finde ich dort auch Männerskins, die in Frage kommen.

Unser Spielbereich ist nun schon gut bespielbar, was Sol und ich gestern auch reichlich ausgenutzt haben. Greta war ja einige Tage verschollen (weil sie sich nunmal den Körper mit Nea teilen muss) und das bot reichlich Stoff für eine düster-melancholische Wiederannäherung in der ungeheizten und bitterkalten Bar.

——–

Am Abend war dann eine Menge los in Kasra, aber es zog mich an einen ganz anderen Nebenschauplatz um einen Plot fortzusetzen, den ich vor ungefährt einer Woche mit Sol begonnen habe: Die Entführung der Isa von Bramstein durch den windigen Argentinier auf die Insel der Neun. Anarchisch-chaotisches Endzeit-Setting mit massivem BDSM-Einschlag. Naja – eigentlich kann man das schon nicht mehr Einschlag nennen, aber mit etwas Disziplin bieten sich einige Orte auf der Insel, die ich reizvoll finde. Man darf nur seinen eigenen roten Faden nicht verlieren und sollte ihn vielleicht schon mitbringen. Und ich hab ja nichts gegen Schweinereien.

Isa war jedenfalls nach einigen Tagen Aufenthalt in dieser wahrlich gammeligen Zelle etwas kooperativer und entdeckte ganz neue Seiten an sich.

——

Und! Die Ausgabe 08_2011 ist im Automaten. Yippieh!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: